Mittwoch, 14. Februar 2018

Dana und das Geheimnis des magischen Kritalls von Thomas L. Hunter

Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls




 


 Autor: Thomas L. Hunter
Verlag: Hunter
Seiten:284
Preis: 12,90€, Taschenbuch
ISBN: 978-3947086009
Bewertung: ☺☺☺










Worum geht es ?


Vor langer Zeit ist ein magisches Experiment schiefgegangen. Ein uraltes Volk, das es durchgeführt hatte, musste die Konsequenzen tragen. Die magische Explosion hat alle aus ihrer Zeit gerissen. Dana wurde als Baby dann von Zwergen gefunden und aufgezogen. Dort erfährt sie an ihrem zehnten Geburtstag von ihrer Herkunft und der ihres Volkes, das nicht nur sehr alt wurde, sondern auch außergewöhnliche Fähigkeiten besaß. Neugierig und voller Begeisterung versucht sie nun, mehr über sich und ihr Volk zu herauszubekommen. Während der Suche nach ihrer Vergangenheit trifft sie auf einen Geist. Dieser ist aus ihrem Volk, der sie anleitet und ihre Ausbildung zur Magierin überwacht. Sie lernt die alten Bücher zu lesen und wie sie Magie einsetzen kann. Er erzählt ihr, was damals passiert ist und sie möchte natürlich nach ihren Eltern und ihrem Volk suchen - selbst wenn sie die Zeit überlisten muss. Natürlich lernt sie auch, das Leben zu achten. Während der Ausbildung bekommt sie vom König der Zwerge den Auftrag, ihnen bei einem Problem im Gebirge zu helfen. Nach einer Katastrophe vor über einhundert Jahren kann keiner den Berg verlassen. Jeder, der sich damit beschäftigt hatte, war daran gescheitert. Die Zwerge hoffen nun, dass sie mit ihren magischen Fähigkeiten dieses Problem beheben könnte. Bei der Suche nach einer Lösung und nach ihrer Vergangenheit muss sie viele Abenteuer überstehen. Sie erfährt immer mehr von ihrer Herkunft und lernt bei ihren Nachforschungen immer mehr Charaktere kennen, die Kontakt zu ihrem Volk hatten und sie bei ihren Aufgaben mit Rat und Tat unterstützen. Zum Glück ist sie nicht alleine. Shari, ihre kleine Fee, und Gomek, der Zwergenjunge, begleiten und unterstützen sie tatkräftig. Ist diese Aufgabe überhaupt von einer Zehnjährigen und ihren jungen Freunden zu schaffen? Sie lassen sich jedenfalls nicht abschrecken und versuchen alles, um ihr Ziel zu erreichen. [Quelle: Amazon]

-

Dana wird als Baby von Zwergen gefunden und liebevoll aufgezogen. An ihrem zehnten Geburtstag erfährt sie mehr über Herkunft. Sie stammt nicht nur von einem alten Volk ab, nein, sie hat auch noch besondere Kräfte. Sie begibt sich in eine magische Ausbildung und bekommt vom König einen wichtigen Auftrag. Zum Glück hat Dana gute Freunde, die ihr dabei helfen. 

Dieses Cover gefällt mir sehr gut. Man sieht darauf ein Buch; Bücher spielen auch in der Geschichte eine wichtige Rolle. 

Die Geschichte rund um Dana und ihre Freunde ist die Erste einer Reihe. Geeignet ist sie für Kinder ab 10 Jahren. Ich finde die Altersempfehlung sehr passend. Die Sätze sind einfach geschrieben und leicht zu verstehen, hierdurch kommt man schnell in die Geschichte hinein. Die Seiten lesen sich wie im Fluge und das Buch kann man gut in einem Rutsch lesen.

Dem Erwachsenen Leser sollte allerdings bewusst sein, dass es sich hier um ein Buch für Kinder handeln, denn dies merkt man am Inhalt. Glücklicherweise ist das Buch nicht blutig und Dana hat es auch nicht zu schwer, ihre Probleme zu lösen. Es steckt voller fantastischen pädagogischen Werten, das hat mir besonders gut gefallen. 

Trotz der einfachen Sätze gelingt es Hunter sehr gut dem Leser fantasievolle Bilder in den Kopf zu zaubern. Die Beschreibungen der Umgebung regen zum Kopfkino an. Die Charaktere sind liebenswert und authentisch. Sie entsprechen zwar einigen Klischees, beispielsweise eine etwas zickige Elfe, das tut ihnen allerdings keinen Abbruch, weil sie trotzdem etwas besonderes an sich haben. 

Das Buch ist eine Leseempfehlung vor allen für Kinder ab 10 Jahren. Für Erwachsene ist es eine nette Lektüre für zwischendurch.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür. 

Montag, 12. Februar 2018

König Lennard oder Sommer ist dann, wann wir wollen vin Timm Milan

König Lennard oder Sommer ist dann, wann wir wollen




 Autor: Timm Milan
Verlag: Thienemann
Seiten:144
Preis: 11,99€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3522184694
Bewertung: ☺☺










Worum geht es ?


Lanas großer Bruder Lennard hat ein ganz besonderes Markenzeichen: eine goldene Krone! Lana ist überzeugt, dass die Krone magische Kräfte hat, denn wenn Lennard die Krone trägt, hat er die tollsten Einfälle. Die sind immer richtig lustig und meistens auch ganz schön verrückt. Mit Lennard kann man mitten im Herbst so tun, als ob Sommer wäre, und er weiß, wie Silvester garantiert knallermäßig gut wird. Nur blöd, dass Lana nach den Ferien auf eine andere Schule gehen wird. Aber eins ist sicher: Wenn Lana einen großen Bruder braucht, ist Lennard immer zur Stelle! [Quelle: Amazon]

-

Lennard und Lana sind Geschwister. Die beiden verstehen sich untereinander ziemlich gut. Lennard ist Lanas großer Bruder und immer für einen Scherz oder besser gesagt Streich zu haben, denn Lennard hat eine magische Krone, die ihn zu König Lennard macht und ihm die Einfälle bringt.


Das Cover ist klasse und es hat mein Interesse geweckt. Man sieht Lennard, Lana und die besagte Zauberkrone auf seinem Kopf. Es macht neugierig und man bekommt Lust auf die Geschichte.

Das Buch ist in 10 Kapitel aufgeteilt, jedes gehört zu einem Edelstein auf der Krone und zu einem Streich. Die Kapitel sind kurz und lassen sich so angenehm einteilen oder vorlesen. Auch gibt es einige Zeichnungen, welche gut zu den Geschichten passen. Es hätten ruhig ein paar mehr sein können.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, Er richtet sich passend an die Zielgruppe Kinder ab einen Alter von acht Jahren. Die Kapitel sind witzig geschreieben und die Streiche teilweise sehr fantasievoll.

Allerding habe ich mit den Streichen meine Probleme. Mir gefielen sie gut, aber ich bin auch erwachsen, mich bringen sie nicht auf dumme Ideen. Auch die Reaktion von der Umwelt der Beiden ist nicht authentisch. Würden meine Kinder so etwas anstellen, ich würde anders reagieren.

Deswegen bin ich hin und hergerissen, wie gut mir dieses Buch letztendlich gefallen hat und ich bin auch nach langer Überlegung zu keinem eindeutigen Ergebnis gekommen.

Die Geschichte ist gut und unterhaltsam geschrieben,allerdings gehen mir einige Streiche zu weit und deswegen habe ich mich für drei Punkte entschieden.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Sonntag, 11. Februar 2018

Ich schreib ein Buch

Moin ihr fleißigen Bücherwürmer

Auf meiner heute hier neu erstellten Seite "Selbst schreiben" möchte ich mit euch meinen ersten  Versuche teilen ein Buch zu schreiben.



In meinem Kopf habe ich die Idee, dass ihr als Leser dieses Blogs und vieler Bücher, ein wenig mitentscheiden dürft, welche Namen verwendet werden oder wie etwas weiter geht. 
Ich kann mir vorstellen, dass das ein recht cooles Projekt werden kann. 

Jetzt habe ihr die Möglichkeit mit abzustimmen, wie einige Personen heißen

Hier bitte klicken 


Zum Lesen: 

Kapitel 1

Samstag, 10. Februar 2018

Eibe und das Buch der Schatten von Liliana Wildlng

Eibe: und das Buch der Schatten







 Autor: Liliana Wildling
Verlag: Hybrid
Seiten: 360
Preis: 12,90€, Taschenbuch
ISBN: 978-3946820116
Bewertung: ☺☺









Worum geht es ?


Eibe ist sechzehn. Quirlig, naiv und ... eine Hexe.

Als ihr Meister Magnus einen weiteren Lehrling aufnimmt, wird Eibes bisheriges Leben völlig aus der Bahn geworfen. Was hat es mit diesem seltsamen jungen Mann auf sich? Und was ist das für ein ungewöhnliches Tier, das urplötzlich in einem ihrer Experimente auftaucht? Welche Verbindung besteht zu dem legendären Buch der Hexen?

Zusammen mit ihren Freunden kommt sie einem düsteren Geheimnis auf die Spur und sieht sich grausamen, dämonischen Wesen gegenüber, die ihr nach dem Leben trachten. 
[Quelle: Amazon]

-

Eibe lebt, seit sie ihre Eltern bei einem Autounfall verloren hat, bei ihrem Meister. Sie ist keine normale junge Frau, sondern eine Hexe. Nachdem ihr Meister einen neuen Lehrling, Lumen, angenommen hat, bricht das Chaos über das leben der jungen Hexe. Sie schlittert von einer lebensbedrohlichen Gefahr in die Andere.Lumen hat bei seiner Ankunft ein ganz besonderes Buch dabei und Eibe und ihre Freunde stehen auf einmal dem Bösen gegenüber und müssen kämpfen. 

Das Cover des Buches ist wahnsinnig hübsch. Es passt sehr gut zu der Geschichte von Eibe und ihren Freunden. Im Buch selbst sind auch Zeichnungen von den Charakteren. Diese gefallen mir nicht so gut, da sie es mir unmöglich gemacht haben, ein Bild von den Personen, in meinem Kopf zu erstellen. 

Liliana Wildling schafft in diesem Buch fantasievolle Wesen und Geschöpfe. Für mich hätte die Insel, bei Schottland, und die Wesen in ihr noch mehr beschriebene werden können.

Die Charaktere haben mir nicht gefallen. 
Die Entwicklung von Lumen hat mich nicht überzeugen können und auch die Liebesgeschichte finde ich zu kitschig und vorhersehrbar. 
Auch die Entwicklung des Bösen gefiel mir nicht, aber mehr dazu wäre spoilern. 

Es war nicht immer einfach der Handlung zu folgen. Sie war voller Sprünge und häufig konnte ich nicht erkennen, wer gerade redet. Auch fehlte bei einigen Sätzen ein Wort, dass hat den Lesefluss erschwert. 
Das Buch behandelt einen recht kurzen Zeitraum und ist dafür recht dick, deswegen passieren ganz viele Sachen parallel  und ich habe ab und zu den Überblick verloren. 

Dieses Buch wirkte bei Lesen auf mich wie ein Rohling. Die Idee ist gut, aber noch nicht ausgereift.


Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür. 

Mittwoch, 7. Februar 2018

Die drei Magier - Das magische Labyrinth von Matthias von Bornstädt

Die drei Magier - Das magische Labyrinth






 
 Autor: Matthias von Bornstädt
Verlag: Ars Edition
Seiten: 160
Preis: 12,99€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3845816739
Bewertung: ☺☺☺








Worum geht es ?


Conrad, Mila und Vicky geraten nach einem Sprung in den Badeweiher plötzlich in eine fremde Welt. Und in der gibt es sprechende Bäume, kluge Katzen und freundliche Hexen! Die Bewohner dieses ungewöhnlichen Ortes nennen ihre Welt Algravia und sind davon überzeugt, dass die drei Kinder die lange erwarteten drei Magier sind, die Algravia vor den gemeinen Machenschaften des fiesen Zauberers Rabenhorst retten sollen.

Doch Conrad, Mila und Vicky haben keine Ahnung von Zauberei, also müssen sie wohl die Falschen sein. Oder doch nicht ...?
[Quelle: Amazon]

-

Conrad und Vicky müssen Nachsitzen und das an einem wunderbaren Sommertag. Klar das die beiden nicht in der Schule bleiben, sondern sich zusammen mit Conrads Schwester Mila, zum Badeweiher begeben. Dort wollen sie die Sonne genießen und baden. 
Doch der Sprung in den Weiher endet für die Drei in einer fremden Welt. Hier treibt der böse Magier Rabenhorst sein Unwesen. Er ist auf der Suche nach den drei magischen Zauberstäben, welche ihm zum mächtigsten Zauberer der Welt machen.
Können die Drei Rabenhorst aufhalten? Eigentlich haben sie ja keine Ahnung vom Zaubern.

Das Cover und auch die Zeichnung im Buch sind sehr ansprechend gestaltet. Die Illustrationen passen gut zum Text und sind sehr niedlich gezeichnet.
Sie dokumentieren, wie die Drei auf sprechende Bäume und eine Hexe treffen. 

Vicky, Conrad und Mila sind grundverschiedene Charaktere und trotzdem und gerade deswegen passen sie so gut zusammen und bekommen die Chance Algravia zu retten. 

Der Schreibstil ist kindgerecht. In kurzen Sätzen und ohne umständliche Fremdwörter erzählt von Bornstädt von den drei Kindern, welche von den Bewohnern Algravias immer nur "die Ausgewählten" genannt werden. 
Die Geschichte liest sich flüssig und ist dank der größeren Schrift auch für Leseanfänger geeignet.

Das Buch ist ziemlich kurz, dadurch wird vieles nur oberflächlich gestreift. 
Auch das Ende konnte mich nicht überzeugen.

Für Kinder ist dieses Buch gut geeignet, denn es ist magisch, leicht zu verstehen und es vermittelt gute Werte, wie Freundschaft und Mut. 


Ich habe das Buch von NetGalley bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür. 

Montag, 5. Februar 2018

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause von Carol Rifke Brunt

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause









Autor: Carol Rifke Brunt
Verlag: Eisele
Seiten: 448
Preis: 22€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3961610075 
Bewertung: ☺☺☺









Worum geht es ?


Manche Verluste sind so schwer, dass sie nicht wiedergutzumachen sind. So geht es June Elbus, als ihr Onkel Finn stirbt, der Mensch, mit dem sie sich blind verstand, der ihr alles bedeutete. Doch mit ihrer Trauer ist sie nicht allein. Schon bald nach der Beerdigung stellt June fest, dass sie sich die Erinnerung an Finn teilen muss – mit jemandem, der sie mit einer schmerzhaften Wahrheit konfrontiert. Der sie aber auch lehrt, dass gegen die Bitternisse des Lebens ein Kraut gewachsen ist: Freundschaft und Mitgefühl. [Quelle: Amazon]

-

June liebt ihren Onkel Finn. Er ist der einzige, der sie immer verstanden hat.
Als Finn stirbt ist ihre Trauer grenzenlos. Sie muss den Verlust eines geliebten Menschen verarbeiten und trifft bei seiner Beerdigung auf einen Mann, der Finn genau so geliebt hat, wie sie. 
June ist mit ihrer Trauer nicht mehr allein, sondern hat jemanden der für sie da ist.


"Sag den Wölfen, ich bin zu Hause" hat mich begeistert.

Es spielt in New York im Jahr 1987. Die Krankheit an der Finn leidet ist für viele noch unbekannt und Junes Mutter bekommt sie kaum über die Lippen. AIDS, ihr Bruder; Junes Onkel hat AIDS und es ist für die Mutter glasklar, dass Finn Lebensgefährte ihn damit angesteckt hat und ihn umgebracht hat. Er ist Finns Mörder.

Die Geschichte wird aus Junes Sicht erzählt. Durch den Ich-Erzähler und einen unglaublich feinfülligen Schreibstil, schaffte es die Autorin, dass ich mit June alles miterlebte. Ihre Gefühle spürte, ihre Wut, ihr Unverständnis, ihre tiefe Trauer.
Vorallem die Trauer zog mich in einen Bann und ließ mich Seite um Seite verschlingen. 

Ich möchte eigentlich nicht mehr über den Inhalt des Buches erzählen.


Das Buch habe ich verschlungen, ich saß überall und habe gelesen; habe geweint und gelacht und war richtig traurig, als das Buch zu Ende war. 

Schon lange hat mich kein Buch mehr so mitgerissen und mit meiner Gefühlswelt gespielt, wie dieses. 
Der Preis ist mit 22€ doch recht happig, aber der Leser hat auf 448 Seiten eine wunderbare Geschichte, welche nicht so schnell wieder vergessen wird.

Sechs von fünf möglichen Punkten. Absolute Leseempfehlung.

Ich habe das Buch von NetGalley bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür. 

Mittwoch, 31. Januar 2018

Ich wollt, ich wäre ein Kaktus von Mina Teichert

Ich wollt, ich wäre ein Kaktus









Autor: Mina Teichert
Verlag: Planet!
Seiten: 192
Preis: 11€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3522505925
Bewertung: ☺☺☺☺








Worum geht es ?


Lu wird so lange die Luft anhalten, bis Mama es sich anders überlegt und nicht wegen ihres neuen Freundes mit ihr zu Oma Käthe zieht. Eine neue Schule, ohne ihre Freunde? Das ist Bullshit! Leider hilft alles nix und Lu muss wohl oder übel ihre Kakteensammlung einpacken.  Also beschließt sie, ihre Stacheln auszufahren. Doch dann trifft sie Julian und die Sache mit den Gefühlen wird noch komplizierter ...  [Quelle: Amazon]

-

Lu ist 10 Jahre alt und erlebt das, was viele Kinder durch leben. Ihre Eltern trennen sich und sie zieht mit ihrer Mutter aus. Sie ziehen nicht irgendwo hin, nein sie ziehen von der Stadt aufs Land, zu ihrer Oma.
Das wäre noch zu verkraften, aber da ist noch der neue Freund der Mutter und auch ihr Vater hat eine neue Freundin gefunden. 
Am liebsten wäre sie wie einer ihrer geliebten Kakteen und würde allen die Stacheln  zeigen. 

Das Buch hat ein wunderbares Cover. Es ist hell, freundlich und ansprechend. Lu ist ein großer Kakteenfan und deswegen passt es sehr gut. 

"Ich wollt, ich wäre ein Kaktus" ist ein Buch für Kinder ab 10. Aus eigener Erfahrung, kann ich sagen, dass es auch für Erwachsene ein Lesevergnügen ist. 
Es geht um Trennungen und Veränderungen, Themen die nicht allen Kindern fremd sein dürften.

Lu verarbeitet dies auf ihre eigene Weise, indem sie unfreundlich zu dem Freund ihrer Mutter ist. Sie versucht niemanden an sich heran zu lassen, eine verständliche Reaktion von einem Kind in ihrem Alter.

Das ganze Handeln und Denken von Lu ist, genau wie die anderen Charaktere, sehr authentisch. 

Der Schreibstil ist sehr einfach zu lesen. Dem Alter entsprechend, werden Fremdwörter und komplizierte Sätze vermieden. Es gibt viele gelungene Vergleiche zwischen Menschen und Kakteen und manchmal hat Lu auch Recht. 

Das Buch ist ein schönes Buch, welches ein eigentlich sehr alltägliche Problem, unterhaltsam und witzig erzählt.
 

Ich habe das Buch von NetGalley bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.