Mittwoch, 22. November 2017

Die Kostbarkeit des flüchtigen Lebens von Claudel Philippe

Die Kostbarkeit des flüchtigen Lebens





Autor: Claudel Philippe
Verlag: Thiele & Brandstätter Verlag
Seiten: 256
Preis: 20€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3851793796

Bewertung: ☺☺







Worum geht es ?


»Unter all den Nachrichten auf dem Anrufbeantworter fand ich die von Eugène: ›Du wirst lachen‹, sagte er, ›ich habe einen bösen Krebs.‹ Ich habe natürlich nicht gelacht, gebe aber zu, dass ich lächeln musste. Aus Kummer vermutlich. Oder aus Traurigkeit.«

Nachdem er von einer Reise nach Paris zurückgekehrt ist, erfährt der Erzähler, ein fünfzigjähriger Filmemacher, von der Krebserkrankung seines besten Freundes Eugène. Der lebenslustige Filmproduzent, der mit fünf verschiedenen Frauen fünf Kinder hat und alle Bücher, die er liest, verschenkt oder in Cafés liegen lässt, weil er der Ansicht ist, dass »Bücher zirkulieren müssen wie die Welt«, fegt die Krankheit mit einer Handbewegung zur Seite. 
Doch bald zeigt sich, dass sein Krebs kein »Amateur« ist, sondern leider ein »Profi«. Der Abschied von Eugène, mit dem er sich zutiefst verbunden fühlt, wird für den Erzähler zum Anlass, über die wichtigen Fragen des Lebens nachzudenken. Er selbst steht gerade an einem Wendepunkt – der freundschaftlich-nostalgischen Trennung von seiner Ex-Frau Florence, die »gern einen Ehemann gehabt hätte und keinen Luftzug«, und der Begegnung mit der jungen Anthropologin Elena, deren Küsse nach Orangen schmecke. [Quelle: Amazon]

-

Der Klappentext klang sehr vielversprechend. Der Protagonist erfährt, dass sein bester Freund an Krebs leidet. Leider ist dieser Krebs doch hartnäckiger, als anfangs gedacht und kurze Zeit später ist sein Freund tot.
Der Erzähler nimmt diese Wendung in seinem Leben als Anlass sich mit den wirklich wichtigen Fragen des Lebens auseinander zu setzten.

Das Cover des Buches ist schön und auffällig. Auch der Titel macht Lust das Buch in die Hand zu nehmen und es sich anzugucken.

Der Einstieg ins Buch ist gelungen. Der Protagonist erzählt von der Totenkultur auf Sulawesi. Der Teil war sehr interessant und bildhaft geschrieben. Es macht richtig Spaß sich mit der dortigen Totenkultur zu beschäftigen und lehrreich ist es auch.

Leider war es das auch schon mit den mich überzeugenden Kapiteln.
Der Rest des Buches konnte mich nicht fesseln. Der Protagonist steht zwischen zwei Frauen, seiner Ex-Frau und der Nachbarin.

Er ist voller Selbstzweifel und das nervte mich beim Lesen. Außerdem verstehe ich seine Beziehung zu seiner neuen Freundin nicht.Er versucht sie die ganze Zeit loszuwerden und dennoch steht am Ende ein richtiges Happy End.
Ich kann in dem Roman kein großes Ganzes erkennen und das machte es sehr schwer für mich der Geschichte zu folgen. 


Der Roman konnte mich nicht überzeugen und deswegen kann ich ihn nicht weiter empfehlen.


Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlich bei dem Autor und dem Verlag. 

Sonntag, 19. November 2017

Der Himmel über Quickborn von Kirstin Messerschmidt

Der Himmel über Quickborn





Autor: Kirstin Messerschmidt
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 288
Preis: 12,99€, Taschenbuch
ISBN: 978-1548212742

Bewertung: ☺☺☺☺






Worum geht es ?


Seit sie denken kann, leidet die 15-jährige Olivia „Liv“ Ballato an unkontrollierbaren Wutausbrüchen. Ihr Temperament macht sie zur Außenseiterin. Gegen die Einsamkeit unterhält Liv eine imaginäre Liebesbeziehung mit Rockstar Kurt Cobain. Als die Familie von der Großstadt ins dörfliche Quickborn umzieht, wird Livs Dasein schier unerträglich: Ein wütender Teenager zwischen Schweinebauern, Dorfnazis und neureichen Snobs. Und dann stirbt auch noch Kurt. Es gibt für Liv nur einen einzigen Grund, noch am Leben zu bleiben, ihren Lehrer Marc. Zwischen Liv und dem zwanzig Jahre älteren Mann entwickelt sich eine geheime Liebe.
[Quelle: Amazon]

-

Olivia wird von allen immer „Liv“ genannt. Sie ist fünfzehn Jahre jung und ist mit ihren Eltern von der Stadt aufs Dorf gezogen. Hier wird sie schnell zur Außenseiterin, denn Liv wird schnell sehr wütend.
Zum Glück braucht Liv keine Freunde, denn in ihrem Kopf hat sie den besten Freund der Welt: Kurt Cobain. Kurt ist für sie da und muntert sie an schlechten Tagen auf.
Ihre erdachtes Glück endet jäh, als Kurt sich das Leben nimmt, Für Liv bricht eine Welt zusammen und sie findet Ablenkung in der Liebe zu Marc. Einem älteren Mann.

Das Cover ist sehr schön und passt zum Roman. Die Retrojacke spiegelt die Zeit wieder, in der das Buch spielt. Kurt Cobain begann im Jahr 1994 Suizid.

Liv ist ein sehr spannender Charakter. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und so kann sich der Leser gut in sie hineinversetzten. Man versteht ihre Wut und warum sie so handelt, wie sie es tut.

Spätestens, wenn man ihre Mutter kennen lernt, weiß man, woher ein Teil ihrer Wut kommt. Ihre Mutter ist echt super und ich will nicht zu viel verraten.

In Walter findet Liv schnell einen Freund und eh sie sich versieht ist sie Mitglied bei einer Schauspielgruppe, die von ihrem Lehrer Marc geleitet wird.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Es gibt Ausdrücke, welche sehr zeittypisch sind. Es ist spannend geschrieben und trotzdem gibt es viele Stellen zum schmunzeln, da Liv eine sehr ironische Person ist.

Alle Charaktere sind super gestaltet und handeln sehr authentisch.

Einzig das Ende hat mir nicht so gut gefallen. Es gibt einige heftige Wendepunkte die nicht zu meinem Bild von einigen Personen passten. Auch wird das Ende rasend schnell erzählt.

Dennoch hat das Buch mir sehr gut gefallen und ich empfehle es sehr gerne weiter.


Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlich bei der Autorin und dem Verlag. 

Donnerstag, 16. November 2017

Top Ten Thursday #339

Top Ten Thursday #339




Hier geht es zum Blog

10 Bücher, die du mehr als einmal gelesen hast

1. Alle Harry Potter Bücher
Ich glaube fast niemand kann sich der magische Welt von J.K. entziehen. Diese Bücher werden einfach nicht langweilig, egal wie oft ich sie lese. Sie verzaubern mich immer wieder aufs neue. 

2. Alle Bücher von Septimus Heap von Angie Sage

Diese Bücher habe ich auf meinem Blog auch schon ziemlich oft gelobt. Sie sind unglaublich und ich werde sie immer und immer wieder lesen.

3. Es von Stephen King

Es war mein erstes King Buch und ich liebe es. Habe es bestimmt schon an die 8 mal gelesen und wenn ich es gerade nicht lese, dann höre ich es. 

4. Die Stadt der Träumenden Bücher von Walter Moers

Walter Moers ist einfach unglaublich spitzte. Selten habe ich einen so fantastischen Autoren gelesen. Seine Bücher sind zauberhaft fantastisch.

5. Die Bücher um Percy Jackson von Rick Riordan

Damit meine ich auch die Bücher von den Helden des Olymps. Alle BVücher sind so gut geschreiebvn und man lernt beim Lesen sogar etwas.

6. Das Geheimnis von Bahnsteig 13 von Eva Ibboston

Das war eins meiner Lieblingsbücher als Kind und ich liebe es bis heute mich auf die spannende Suche nach dem verschwundenen Prinzen zu begegnen.

7. Das Lied der Elefanten von Wilbur Smith

Ein tolles,trauriges und auch grausames Buch. Es hat mich beim ersten mal Lesen tief berührt und ich musste es einfach nochmal lesen. 

8. Das Tal der Wölfe von Laura Gallego Gacía

Auch dieses Buch ist einfach toll. Ich habe es schon seit einer Ewigkeit und es steht nie lange im Regal. Ich habe auch den zweiten Teil davon auf meinem SuB und kann es nicht erwarten, endlich zu gucken, wie es weiter geht. 

9. Wer nichts weiß, muss alles glauben von Martin Puntigam Werner Gruber Heinz Oberhummer

Meine zwei liebsten Wissenschaftler und Martin haben ein Buch voller lustiger und unfassbarer Fakten geschaffen, damit auch nur ein Bruchteil davon hängen bleibt, musste ich das Buch häufiger lesen. Der Inhalt ist einfach und lustig, aber es sind so viele Informationen in diesem Buch.


Welches Buch habt ihr schon häufiger gelesen ? Eins von meiner Liste

Das weiße Blut der Erde von Tara Haigh

Das weiße Blut der Erde





Autor: Tara Haigh
Verlag: Tinte & Feder
Seiten: 432
Preis: 9,99€, Taschenbuch
ISBN: 978-1542048491

Bewertung: ☺☺☺☺☺







Worum geht es ?


Hamburg, 1898: Als ihr sterbender Adoptivvater mit letzter Kraft einen Namen aufschreibt, vermutet Ella Kaltenbach einen ersten Hinweis über ihre wahre Abstammung. Heißt so ihr leiblicher Vater, und was hat es mit den jahrelangen Zahlungen aus der britischen Kolonie Malaya auf sich? Die junge Krankenschwester beschließt, auf der Suche nach Antworten in das ferne Land zu reisen.
Die Spuren führen zur Kautschukplantage der Fosters. Dort gerät Ella zwischen die Fronten der britischen Kolonialmacht und des malaiischen Widerstandes, begegnet aber auch einer großen Liebe. Doch es gibt jemanden, der vor nichts zurückschreckt, um die Wahrheit über Ellas Wurzeln für immer im Dunkel des Regenwaldes zu belassen …
[Quelle: Amazon]

-
Ella ist eine ausgebildete Krankenschwester und sie interessiert sich stark für die Naturheilkunde. Einem Arzt fällt es auf, dass Ellas Patienten besonders schnell genesen und er stellt Ella einen großartigen Job in Aussicht. Doch bevor sie sich für die Beförderung entscheiden kann, stirbt ihr Vater und hinterlässt ihr ein Rätsel. Das sie Adoptiert ist, weiß Ella schon, aber was haben der Name und die geheimnisvollen, monatlichen Zahlungen zu bedeuten?
Entschlossen macht sie sich mit einem jungen, hübschen Mann auf den Weg um herauszufinden, ob der Name etwas mit ihren richtigen Eltern zu tun hat.
Doch es kommt ganz anders, als sie es erwartet.

Das Cover von dem Buch ist sehr ansprechend. Es hat viele Farben und sticht damit sehr hervor, auch der Buchtitel ist sehr ansprechend und ich würde im Laden nach diesem Buch greifen.

Es ist mein erstes Buch von Tara Haigh und die Autorin konnte mich mit ihrem Schreibstil in ihren Bahn ziehen. Die Geschichte ist spannend und man verliert sich schnell in ihr.
Die Liebesgeschichte in diesem Buch passiert ganz nebenbei und drängt sich zum Glück nicht in den Vordergrund.

Die Charaktere sind unglaublich lebendig und glaubhaft. Vor allem Ella hat es mir angetan. Sie ist für die damalige Zeit eine ganz besondere Art Frau, welche sich auch in einem fernen Land durchsetzten kann. Sie ist sehr klug und charismatisch. Auch die anderen Personen sind super gelungen und es macht viel Spaß die verschiedenen Menschen kennen zu lernen.

Auch ist es Tara Haigh gut gelungen, die exotische Welt einzufangen. Mit diesem historischen Roman reist man nicht nur in der Zeit zurück, man reist auch „ans andere Ende der Welt“. Malaysia ist großartig eingefangen und ich habe beim Lesen richtiges Fernweh bekommen und wäre zu gerne an Ellas Stelle gewesen.

Dieser Roman ist eine tolle Geschichte von der Suche nach der eigenen Familie, fernen Welten und einer ungewöhnlichen Frau mit einer ungewöhnlichen Liebe.

Klare Leseempfehlung.



Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlich bei der Autorin und dem Verlag. 

Sonntag, 12. November 2017

Das letzte Jahr von Ilse Tielsch

Das letzte Jahr





Autor: Ilse Tielsch
Verlag: Edition Atelier
Seiten: 152
Preis: 18€, gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3903005334

Bewertung: ☺☺








Worum geht es ?


1938: Die neunjährige Elfi Zimmermann erlebt das letzte Jahr vor dem Ausbruch des 2. Weltkriegs in einem südmährischen Städtchen. Zu Beginn des Jahres freut sie sich über ihr neues Fahrrad, im Herbst besetzen Hitlers Truppen die Sudetengebiete, und alles beginnt sich zu verändern. Elfi kann nicht verstehen, warum ihre jüdische Freundin, viele Nachbarn und immer mehr Geschäfte verschwinden und warum ihre Eltern nicht mit ihr sprechen, sondern nur miteinander flüstern.
Ilse Tielsch zeigt ein in dieser schwierigen Zeit in ihren Gedanken und Ängsten alleingelassenes Mädchen, das nicht akzeptieren will, dass sein unbeschwertes Leben nicht mehr möglich ist.
[Quelle: Amazon]

-
Elfi ist neun Jahre alt und lebt 1938 in einem Dorf, wo Deutsche, Tschechen und Juden sich freundlich begegnen. Ein Jahr vor dem zweiten Weltkrieg liebt sie in ihrer „perfekten“ Kinderwelt. Sie hat ein Fahrrad, welches ihr die Welt zu Füßen legt und Freunde. Elfi möchte später zum Zirkus.
Doch die friedliche Stimmung in dem Dorf kippt, als das erste judenfeindliche Gedankengut Elfis heile Welt erreicht. Die jüdische Freundin verschwindet und Elfi versteht nicht, warum sie in einigen Laden nicht mehr einkaufen darf.

Das Cover passt super zum Inhalt. Man sieht dieses altmodisch gekleidete Mädchen mit ihrem Fahrrad. Allerdings ist das Cover nicht sehr auffällig und ich weiß nicht, ob ich im Buchladen nicht dran vorbeilaufen würde.

Der Autorin ist es gut gelungen die damalige Welt durch Kinderaugen zu betrachten und dieses Gefühl dem Leser auch zu vermitteln.
Elfis Beschreibungen des langsam kriechenden Hasses wirkt sehr authentisch.

Bis auf den schleichenden Judenhass passiert nicht wirklich viel in der Geschichte. Elfi fährt mit ihrem Rad oder schmiedet Zukunftspläne.
Irgendwie fehlt in dem Roman eine richtige Handlung und so fand ich es teilweise sehr langweilig und langatmig.

Die Geschichte von dem kleinen Mädchen, welches auf einmal mit Judenfeindlichkeit konfrontiert wird und die Welt nicht mehr versteht ist, hat so viel Potenzial. Leider konnte mich die Umsetzung nicht wirklich überzeugen.

Das Buch kann ich deswegen nicht weiterempfehlen.


Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und bedanke mich herzlich bei der Autorin und dem Verlag. 

Samstag, 11. November 2017

Mein SuB kommt zu Wort #19





Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

27 Bücher liegen auf dem wissenschaftlichen Stapel und 104 andere Bücher liegen auf dem Stapel für „normale“ Bücher.

Also bin ich im Moment 137 Bücher dick.

Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!



Vom enteigneten Sohn eines Verschwörers zum Kommandanten der englischen Langbogenschützen: John Holland, der spätere Duke of Exeter, ist eine schillernde Figur im 100-jährigen Krieg zwischen England und Frankreich. Mac P. Lorne lässt uns seine Ausbildung bei den walisischen Bogenschützen ebenso hautnah miterleben wie seine Kriegsgefangenschaft und sein mehrfaches Aufeinandertreffen mit einer verblendeten und fanatischen jungen Frau, die einmal als Jeanne d'Arc in die Geschichte eingehen soll und der es gelingt, einen fast beendeten Krieg wieder aufflammen zu lassen – und deren Hinrichtung auf dem Scheiterhaufen er am Ende nicht verhindern kann, obwohl er ahnt, dass so eine Märtyrerin geschaffen wird …






Als Niki Wolff nach einem Sturz von der schneeglatten Burgmauer der Ruine Dürnstein wieder zu sich kommt, befindet er sich noch am selben Ort, aber nicht mehr in der selben Zeit: Der Kalender zeigt Januar 1193. Seine unfreiwillige Begegnung mit dem Mittelalter sorgt für amüsante Irrungen und Wirrungen, verursacht aber auch ernsthafte Komplikationen, die den Lauf der Geschichte verändern könnten. Bald schon steht Niki nicht mehr nur zwischen den Zeiten, sondern auch zwischen zwei Frauen – und zwischen den Herren von Dürnstein und ihrem prominenten Gefangenen, dem englischen König Richard Löwenherz.






Bereits die Menschen der Stein- und Bronzezeit haben die Bewegungen der Himmelskörper verblüffend genau beobachtet und dafür großartige Anlagen und Bauwerke errichtet. Die Rätsel, die diese steinernen Zeugen der Vergangenheit, wie die berühmte Anlage von Stonehenge und die genialen Bauten der Ägypter, der Völker Altamerikas, der Chinesen, Griechen und Römer aufgeben, sind noch längst nicht alle gelöst. Die sensationellen Forschungsergebnisse unserer Zeit dokumentieren und bestätigen die überragende Bedeutung der magischen Verbindung von Astronomie, Mythologie und Religion in den Kulturen und Weltbildern aller Völker und Zeiten.





Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)



Die Kinder von Bahnhof Zoo von Christina F. Hat mich als letztes verlassen. Sehr lange lang sie nicht bei mir rum, weil Lisa das Buch unbedingt lesen wollte.
Das Buch hat ihr sehr gut gefallen. Es ist ein sehr trauriges und schockierendes Buch und ich denke, dass Lisa als nächstes sich ein lustigeres Buch von mir aussucht.


 Lieber SuB, gibt es bei dir eine Reihe, die vollständig ist und nun darauf warten muss, dass dein Besitzer Zeit findet? Hast du Argumente für deinen Besitzer, dass er endlich damit beginnt?

Die Stieg Larson Verblendung Reihe liegt vollständig auf mir. Lisa hatte das erste Buch vor vielen vielen Jahren gelesen und das zweite in einem Bücherschrank gefunden. Das Dritte kam dann auch schnell dazu und seitdem warten sie auf ihre Erlesung.
Doch leider ist Lisa in letzter Zeit eher bereit Fantasybücher vom SuB zu befreien, als Krimis oder Thriller.

Montag, 6. November 2017

Das wilde ABC meiner Männer von Finja Lawall

Das wilde ABC meiner Männer





Autor: Finja Lawall
Verlag: blue panther books
Seiten: 240
Preis: 9,90€, Taschenbuch
ISBN: 978-3862776726

Bewertung: ☺☺








Worum geht es ?


Finja ist kein Kind von Traurigkeit und lässt auf der Suche nach Liebe
nichts anbrennen.
Jeder ihrer Männer beginnt mit einem anderen Buchstaben des Alphabets.
So vögelt sich Finja nicht nur durchs ABC, sondern auch durchs Leben.
Mit jedem Mann wächst ihre sexuelle Lust und mit jedem Mann erfährt sie
mehr über ihre erotischen Vorlieben.
Kann Finja die große Liebe finden?
[Quelle: Amazon]

-
Finja berichtet von ihren Liebhabern. Insgesamt hatte sie 26 erotische Bekanntschaften. Zufälligerweise beginnt jeder dieser 26 Personen mit einem anderen Buchstaben und so vögelt sich Finja durch das ganze Alphabet.
Dabei lernt sie die verrücktesten Männer kennen.

Das Cover macht den Leser gleich klar, dass es sich um einen erotischen Roman handelt. Mich sprechen die beiden nicht wirklich an und ich würde in einer Buchhandlung wahrscheinlich nicht danach greifen.

Was das Buch sehr interessant macht sind die Zeitsprünge. Bereichtet wird von den Männern in alphabetischer Reihenfolge und nicht in chronologischer. Das gibt der Geschichte etwas Interessantes, weil es eine Sache gibt, die man gerne genauer wissen möchte.
(Will nicht spoilern)

Der Schreibstil ist leicht zu lesen und es ist sehr flüssig zu lesen. Schnell konnte ich mich in die Geschichte finden.

Finja ist ein ziemlich außergewöhnlicher Charakter. Ich mag sie überhaupt nicht. Sie ist sehr überheblich und eingebildet.

Das Kennenlernen von Finja und dem aktuellsten Mann nimmt viel Raum in Anspruch. So bleibt wenig Platz für die Erotik.

Mich konnten die erotischen Szenen nicht überzeugen. Mir fehlt das Knistern in der Luft, das Prickeln; genau das, was ich von einem erotischen Roman erwarte, habe ich hier nicht gefunden.

Dieses Buch konnte mich nicht überzeugen.


Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und möchte mich bei der Autorin und dem Verlag bedanken.